banner 1
Varanus kordensis MEYER, 1874
(Varanus prasinus kordensis)

Varanus kordensis: Adult pair, male on top • Adultes Pärchen, Männchen oben
© Lutz Obelgönner

Varanus kordensis: Adult female • Adultes Weibchen
© Lutz Obelgönner

Kordo Tree Monitor

Description
Named after Kordo, the former province capital of Schouten (Biak). Belongs to the tree monitors in the subgenus Euprepiosaurus. Green with a net pattern on the back as adults, hatchlings have a dark colour with green spots, see picture. Long prehensile tail. Not for beginners.

Protection
EU Directive 338/97, Appendix B

Adult Size
80 cm, max. 95 cm

Lifespan
more than ten years

Distribution
endemic to Biak Island (Indonesia)

Habitat
tree-dwelling, tropical rainforest

Captive Care
Cage at least 120x60x120 cm WDH. This species needs a retreat, e. g. plants or cork tubes, but natural plants normally don’t survice for too long due to the sharp claws. Cover the back wall with cork or similar to maximize climbing opportunities. WC animals normally carry a variety of parasites. Important: Spraying, good ventilation, varying food. Day temperature about 28 °C, local spot 35–40 °C, night temperature 24 °C, humidity 60–90 %. Daylight fluorescent lamps or LEDs. HQL or other source of UV light not necessary according to own experience, though the use of UV may can reduce negative effects of suboptimal nutrition during rearing. Loose and absorbent substrate like reptile bark, lots of climbing branches. Elevated drinking bowl will be accepted easily.

Food
mice, baby rats, parts of chicken and fish, all kinds of insects, probably fruit, vitamins and minerals (e.g. Herpetal Complete)

Reproduction and Rearing
Pairs or groups only in large cages with retreats possible. 1–7 eggs in a clutch 4–5 weeks after successful copulation laid in substrate or nesting box, several clutches per year. Incubation at 29 °C for 160–170 days. Don’t incubate too wet, possibly best without substrate.

Kordo-Baumwaran

Generelles
Benannt nach Kordo, der früheren Provinzhauptstadt von Schouten (Biak). Gehört zu den Baumwaranen der Untergattung Euprepiosaurus. Als Adulttiere grün mit Netzmuster auf dem Rücken, junge Tiere haben eine dunkle Färbung mit grünen Punkten, siehe Foto. Langer Greifschwanz. Eine Art für Experten.

Schutzstatus
EU-Verordnung 338/97, Anhang B

Größe
80 cm, max. 95 cm

Lebenserwartung
über 10 Jahre

Vorkommen
ausschließlich Insel Biak (Indonesien)

Habitat
baumbewohnend, tropischer Regenwald

Haltung
Terrarium mindestens 120x60x120 cm BTH. Die Art braucht Deckung, z. B. Pflanzen, Korkröhren etc., wobei natürliche Pflanzen wegen der scharfen Krallen meist nicht lange leben. Rückwand mit Kork oder anderen Materialien bekleben, um die Kletterfläche zu vergrößern. Wildfänge meist mit verschiedenen Parasiten befallen und sehr hektisch. Wichtig: Sprühen, gute Belüftung, abwechslungsreiches Futter. Lufttemperatur tagsüber etwa 28 °C, lokale Strahlungswärme 35–40 °C, nachts 24 °C, Luftfeuchtigkeit 60–90 %. Tageslichtleuchtstoffröhren oder LEDs. HQL oder andere UV-Quelle nach eigener Erfahrung nicht unbedingt notwendig, allerdings können mit UV-Licht eventuelle Effekte suboptimaler Ernährung bei der Aufzucht teilweise ausgeglichen werden. Bodengrund z.B. Pinienrinde oder Kokoshumus oder anderes lockeres, saugfähiges Substrat, viele Kletteräste. Trinkgefäß in Kletterhöhe anbringen.

Futter
Mäuse, Babyratten, Küken- und Fischteile, Insekten jeder Art, evtl. Obst, Vitamine und Mineralien (z.B. Herpetal Complete)

Zucht und Aufzucht
Paar- oder Gruppenhaltung nur in großen Terrarien mit Rückzugsmöglichkeit möglich. 1–7 Eier etwa 4–5 Wochen nach erfolgreicher Paarung, mehrere Gelege pro Jahr möglich. Ablage in Box oder in Substrathügel. Schlupf nach 160–170 Tagen bei 29 °C. Nicht zu feucht inkubieren, am besten möglicherweise ohne Substrat.

Literature / Literatur
Eidenmüller, Bernd (1998). Bemerkungen zur Haltung und Nachzucht von Varanus p. prasinus (Schlegel 1839) und Varanus p. beccarii (Doria 1874). herpetofauna 21 (121): 19–23. Herpetofauna Verlag, Weinstadt.
Eidenmüller, Bernd (2007). Monitor Lizards: Natural History, Captive Care & Breeding, 176 pp. Edition Chimaira, Frankfurt am Main.
Eidenmüller, Bernd (2009). Warane – Lebensweise • Pflege • Zucht. Herpeton, Offenbach.
Jacobs, Hans Joachim (2002). Zur morphologischen Variabilität der nominellen Smaragdwaran-Taxa Varanus prasinus (Schlegel, 1839) und Varanus kordensis (Meyer, 1874) mit Bemerkungen zur Erstzucht des letzteren. herpetofauna 24 (137): 21–34. Herpetofauna Verlag, Weinstadt.

Varanus kordensis: Adult pair, male on the left side • Adultes Pärchen, Männchen links
© Lutz Obelgönner

Varanus kordensis: Male hatchling, four weeks old • Männliches Jungtier, vier Wochen alt
© Lutz Obelgönner

Varanus kordensis: Eggs after two months, the lower one didn't make it and was disposed • Eier nach zwei Monaten; das untere ist abgestorben und wurde weggeworfen
© Lutz Obelgönner

Varanus kordensis: Clearly a female, six months old • Schwanzansatz eines sechs Monate alten Weibchens
© Lutz Obelgönner

Varanus kordensis: Take care when exposing animals to UV spots, this male burned its back, but fully recovered after a few months • Vorsicht: Tiere, die UV-Strahler nicht gewohnt sind, können sich böse verbrennen, so wie dieses Männchen, das sich nach einigen Monaten aber völlig erholte
© Lutz Obelgönner

Varanus kordensis: Two six months old captive-bred females • Zwei sechs Monate alte weibliche Nachzuchttiere
© Lutz Obelgönner

Reptile Care • Species Profile • Husbandry • Care Sheet • Breeding • Data • Facts • Cage • Vivarium • Terrarium • Information • Profil • Steckbrief • Artbeschreibung • Haltung • Zucht • Fakten • Daten • Terrarium