banner 1
Varanus macraei BÖHME & JACOBS, 2002

Varanus macraei: Adult wild-caught male • Adultes Wildfangmännchen
© Lutz Obelgönner

Varanus macraei: Adult wild-caught female • Adultes Wildfangweibchen
© Lutz Obelgönner

Blue Tree Monitor

Description
Named after former exporter Duncan Macrae who was located on Bali. He provided the specimens which were described scientifically. Belongs to the tree monitors in the subgenus Euprepiosaurus. One of the larger species of the Varanus prasinus complex. Black with blue markings as adults. Long prehensile tail. Not for beginners.

Protection
EU Directive 338/97, Appendix B

Adult Size
80 cm, max. 95 cm

Lifespan
at least ten years

Distribution
endemic to Batanta Island (Indonesia)

Habitat
tree-dwelling, tropical rainforest

Captive Care
Cage at least 150x80x120 cm WDH. This species needs a retreat, e. g. plants or cork tubes, but natural plants normally don’t survice for too long due to the sharp claws. Cover the back wall with cork or similar to maximize climbing opportunities. WC animals normally carry a variety of parasites. Important: Spraying, good ventilation, varying food. Day temperature about 28 °C, local spot 35–40 °C, night temperature 24 °C, humidity 60–90 %. Helpful: Daylight fluorescent lamps or LEDs. HQL or other source of UV light not necessary according to own experience, though the use of UV may can reduce negative effects of suboptimal nutrition during rearing. Loose and absorbent substrate like reptile bark, lots of climbing branches. Elevated drinking bowl will be accepted easily. Life span: more than 10 years.

Food
mice, baby rats, parts of chicken and fish, all kinds of insects, probably fruit, vitamins and minerals (e.g. Herpetal Complete)

Reproduction and Rearing
Pairs or groups only in large cages with retreats possible. Species can be highly aggressive. 1–7 eggs in a clutch 4–5 weeks after successful copulation laid in substrate or nesting box, several clutches per year possible. Better take out the male while female is laying, otherwise it might eat the eggs. Incubation at 29 °C for 160–170 days. Don’t incubate too wet, possibly best without substrate.

Blauer Baumwaran

Generelles
Benannt nach Duncan Macrae, einem ehemaligen Exporteur auf Bali, von dem die wissenschaftlich beschriebenen Exemplare stammten. Gehört zu den Baumwaranen der Untergattung Euprepiosaurus. Eine der größeren Formen der Varanus prasinus-Gruppe. Schwarz mit blauer Zeichnung. Eine Art für Experten.

Schutzstatus
EU-Verordnung 338/97, Anhang B

Größe
90 cm, max. 105 cm

Lebenserwartung
über zehn Jahre

Vorkommen
ausschließlich Insel Batanta (Indonesien)

Habitat
baumbewohnend, tropischer Regenwald

Haltung
Terrarium mindestens 150x80x120 cm BTH. Die Art braucht Deckung, z. B. Pflanzen, Korkröhren etc., wobei natürliche Pflanzen wegen der scharfen Krallen meist nicht lange leben. Rückwand mit Kork oder anderen Materialien bekleben, um die Kletterfläche zu vergrößern. Wildfänge meist mit verschiedenen Parasiten befallen und sehr hektisch. Wichtig: Sprühen, gute Belüftung, abwechslungsreiches Futter. Lufttemperatur tagsüber etwa 28 °C, lokale Strahlungswärme 35–40 °C, nachts 24 °C, Luftfeuchtigkeit 60–90 %. Hilfreich: Tageslichtleuchtstoffröhren oder LEDs. HQL oder andere UV-Quelle nach eigener Erfahrung nicht unbedingt notwendig, allerdings können mit UV-Licht eventuelle Effekte suboptimaler Ernährung bei der Aufzucht teilweise ausgeglichen werden. Bodengrund z.B. Rindenstücke oder anderes lockeres, saugfähiges Substrat, viele Kletteräste. Trinkgefäß in Kletterhöhe anbringen.

Futter
Mäuse, Babyratten, Küken- und Fischteile, Insekten jeder Art, evtl. Obst, Vitamine und Mineralien (z.B. Herpetal Complete)

Zucht und Aufzucht
Paar- oder Gruppenhaltung nur in großen Terrarien mit Rückzugsmöglichkeit möglich, die Art kann untereinander hochgradig aggressiv sein. 1–7 Eier etwa 4–5 Wochen nach erfolgreicher Paarung, mehrere Gelege pro Jahr möglich. Ablage in Box oder in Substrathügel. Männchen zur Eiablage am besten separat halten, sonst werden die Eier evtl. aufgefressen. Schlupf nach 160–170 Tagen bei 29 °C. Nicht zu feucht inkubieren, am besten möglicherweise ohne Substrat.

Literature / Literatur
Eidenmüller, Bernd (2007). Monitor Lizards: Natural History, Captive Care & Breeding, 176 pp. Edition Chimaira, Frankfurt am Main.
Eidenmüller, Bernd (2009). Warane – Lebensweise • Pflege • Zucht. Herpeton, Offenbach.
Jacobs, Hans Joachim (2002). Erstzucht von Varanus macraei (Boehme & Jacobs 2002). herpetofauna 24 (141): 29–33. Herpetofauna Verlag, Weinstadt.
Moldovan, Daniel (2008). Haltung und Zucht von Varanus (Euprepiosaurus) macraei Böhme & Jacobs 2002. Sauria 30 (4): 5–10. TGB, Berlin.

Varanus macraei: Farm-bred female feeds on hopper • Farmzuchtweibchen frisst Springermaus
© Lutz Obelgönner

Varanus macraei: Juvenile farm-bred male • Juveniles Farmzuchtmännchen
© Lutz Obelgönner

Varanus macraei: Juvenile farm-bred male • Juveniles Farmzuchtmännchen
© Lutz Obelgönner

Varanus macraei: Retreat and nesting box hung up at the wall • An der Terrarienwand aufgehängte Schlupf- und Nisthöhle
© Lutz Obelgönner

Varanus macraei: Ready to hatch • Fertig entwickeltes Jungtier
© Ferry van Stralen

Varanus macraei: Newly hatched juveniles • Frisch geschlüpfte Jungtiere
© Ferry van Stralen

Varanus macraei: Be prepared even for an unexpected egg disposal, otherwise they may dry out quickly • Eine überraschende Eiablage führte hier zu einem vertrockneten Gelege
© Lutz Obelgönner

Varanus macraei: Impressive weapons and tools: claws at the hind leg of a male • Beeindruckende Waffen und Werkzeuge: Krallen am Hinterfuß eines Männchens
© Lutz Obelgönner

Varanus macraei: This is what you want to see: two females and one male sharing the same retreat without stress • So wünscht man sich das: Zwei Weibchen und ein Männchen teilen sich ein Versteck ohne irgendwelchen Stress.
© Lutz Obelgönner

Tree monitor variations from left: adult males of Varanus prasinus, Varanus macraei and Varanus reisingeri • Baumwaran-Vielfalt: adulte Männchen von Varanus prasinus, Varanus macraei und Varanus reisingeri
© Buntje Soetanto

Varanus macraei: But things not always go well with this species. This female was bitten in the throat by the male, tongue was pulled out and had to be cut off by the vet. The animal lived on without problems after the procedure • Mit dieser Art läuft nicht immer alles rund. Dieses Weibchen wurde vom Männchen in die Kehle gebissen, die Zunge herausgezogen; sie musste amputiert werden. Das Tier lebte ohne Probleme weiter
© Lutz Obelgönner

Varanus macraei: Another example: Only some hours after being bitten by a male in the basic joint of the index finger my arm was on the trip to blood poisoning. After three weeks of heavy antibiotic treatment only the pain in the joint was left • Noch ein Beispiel: Wenige Stunden nach einem Biss durch ein Männchen ins Fingergrundgelenk des Zeigefingers befindet sich mein Arm auf dem besten Weg zu einer Blutvergiftung. Drei Wochen harte Antibiotika später blieben nur noch Schmerzen im Gelenk
© Lutz Obelgönner

Reptile Care • Species Profile • Husbandry • Care Sheet • Breeding • Data • Facts • Cage • Vivarium • Terrarium • Information • Profil • Steckbrief • Artbeschreibung • Haltung • Zucht • Fakten • Daten • Terrarium