banner 1
Varanus tristis SCHLEGEL, 1839

Varanus tristis 'centralis': Adult captive-bred pair of the red-headed type • Adultes Nachzuchtpärchen der "Rotkopf"-Variante
© Lutz Obelgönner

Varanus tristis orientalis: Adult captive-bred pair looking like animals with origin in northern Queensland • Adultes Nachzuchtpärchen, das farblich Tieren aus dem nördlichen Queensland gleicht
© Lutz Obelgönner

Black-headed Monitor / Freckled Monitor

Description
Named after the dark colouration of the animals originally described (Latin tristis = sad). Member of the rock- and tree-dwelling Australian dwarf monitors (subgenus Odatria). In the wild animals are quite shy and hard to see, hiding in crevices or on trees. Varanus tristis orientalis in the north-east, Varanus tristis centralis in the inner parts (as of today no scientifically accepted subspecies, but clearly distinct, the so-called 'red heads', Varanus tristis tristis (black heads) in the west of Australia, all forms with different colouration. Suited for monitor beginners.

Protection
EU Directive 338/97, Appendix B

Adult Size
50–80 cm depending on subspecies and origin, Varanus tristis tristis is significantly larger than Varanus tristis orientalis

Lifespan
more than twelve years

Distribution
from the north-east to the west of Australia

Habitat
very different habitats from rocks near little brooks (Queensland) to dead trees in arid regions (Northern Territory), good climber

Captive Care
Cage at least 120x60x100 cm WDH. This species needs a humid hiding place, e.g. a plastic box with sphagnum moss. Temperature gradient from 24–45 °C, night temperature 18–20 °C, humidity 50–70 %. Daylight fluorescent lamps or LEDs, HQL or better HQI spot, water bowl, sand and clay as substrate, provide climbing walls, climbing branches, rocks.

Food
mice (better parts of adult mice than pinkies), insects and their larvae, parts of chicken, chicken hearts, fish, lizards, minerals/vitamins (e.g. Herpetal Complete)

Reproduction and Rearing
Pairs or groups possible, but not two males. Cooler period of 2 months (18 °C) stimulates mating. Provide egg laying box. 3–10 eggs, several clutches a year possible. Incubation at about 29 °C for 110–130 days. Successful rearing only with UV light and lots of food. Be aware: Juveniles slip through the space between sliding doors.

Trauerwaran

Generelles
Benannt nach der dunklen Färbung der Tiere, nach denen die Nominatform beschrieben wurde (Lateinisch tristis = traurig). Gehört zu den fels- und baumbewohnenden Kleinwaranen (Subgenus Odatria). In der Natur sind die Tiere sehr scheu und nur schwierig auszumachen. Bei Gefahr verschwinden sie in Felsspalten oder auf Bäumen. Varanus tristis orientalis im Nordosten, Varanus tristis centralis im Inneren (bislang nicht wissenschaftlich akzeptierte Unterart, aber deutlich unterscheidbar, die sogenannten "Rotköpfe"), Varanus tristis tristis im Mittelwesten des Kontinents jeweils mit teilweise sehr unterschiedlicher Färbung. Gut für Waran-Anfänger geeignet.

Schutzstatus
EU-Verordnung 338/97, Anhang B

Größe
50–80 cm je nach Unterart und Herkunft, Varanus tristis tristis ist deutlich größer als Varanus tristis orientalis

Lebenserwartung
mehr als zwölf Jahre

Vorkommen
vom Nordosten bis Westen Australiens

Habitat
sehr unterschiedliche Habitate von Felsen an Bachläufen (Queensland) bis hin zu abgestorbenen Bäumen in Wüstenregionen (Northern Territory), sehr guter Kletterer

Haltung
Terrarium mindestens 120x60x100 cm BTH. Die Art braucht ein leicht feuchtes Versteck, etwa eine Plastikdose mit Sphagnummoos. Temperaturgradient von 24–45 °C, nachts 18–20 °C, Luftfeuchtigkeit 50–70 %. Sonstiges: Tageslichtleuchtstoffröhren oder LED, HQL- oder besser HQI-Strahler, Wassergefäß, Bodengrund Sand-Lehmgemisch, Kletterrückwand, Kletteräste, Steine. Lebenserwartung: mehr als 12 Jahre.

Futter
Babymäuse (besser Teile größerer Mäuse), Insekten und deren Larven, Stücke von Küken, Hühnerherz, Fisch, Echsen, Mineralien/Vitamine (z. B. Herpetal Complete)

Zucht und Aufzucht
Paar- oder Gruppenhaltung möglich, aber keine zwei Männchen. Zweimonatige kühlere Phase bei etwa 18 °C stimuliert Paarung. Eiablagehöhle oder -box. 3–10 Eier, mehrere Gelege pro Jahr möglich, Schlupf nach 110–130 Tagen bei 29 °C. Erfolgreiche Aufzucht nur mit UV-Licht und reichlich Nahrung. Vorsicht: Jungtiere quetschen sich durch den Spalt von Schiebescheiben.

Literature / Literatur
Brown, Danny (2012). A Guide to Australian Monitors in Captivity. Reptile Publications, Burleigh/QLD.
Eidenmüller, Bernd (1989). Beobachtungen bei der Haltung und Nachzucht von Varanus tristis orientalis (Frye 1913). Salamandra 25 (3/4), 265–271. DGHT, Bonn.
Eidenmüller, Bernd (2007). Monitor Lizards: Natural History, Captive Care & Breeding, 176 pp. Edition Chimaira, Frankfurt am Main.
Eidenmüller, Bernd (2009). Warane – Lebensweise • Pflege • Zucht. Herpeton, Offenbach.
Hörenberg, Thomas (2013). Erfahrungen bei der Pflege und Nachzucht des Schwarzkopfwarans, Varanus tristis tristis. Draco 13 (53): 69–77. NTV, Münster.
Kirschner, Andreas, Thomas Müller & Hermann Seufer (1996). Warane: Pflege und Zucht. Kirschner & Seufer Verlag, Keltern-Weiler.
O‘Dell J. (1996). The Freckled Monitor. Reptiles 4 (7), 32–38. Boulder/CO.
Schardt, Michael (2001). Haltung und Zucht von Varanus (Odatria) tristis orientalis Fry, 1913. Draco 7: 62–66. NTV, Münster.
Wesiak, Klaus (2007). Die Nachzucht des Getüpfelten Baumwarans Varanus (Odatria) tristis orientalis FRY, 1913, als Resultat einer konstruktiven Zusammenarbeit. Sauria 29 (4): 49–52. TGB, Berlin.

Varanus tristis: Cage made from betonflex (multilayer wood for outdoor use), size 124x60x113 cm • Terrarium aus Siebdruckplatten, Größe 124x60x113 cm
© Lutz Obelgönner

Varanus tristis orientalis: Two captive-bred juveniles • Zwei kräftig gezeichnete Schlüpflinge
© Lutz Obelgönner

Varanus tristis orientalis: Head of a captive-bred juvenile • Kopf eines jungen Nachzuchttieres
© Lutz Obelgönner

Varanus tristis orientalis: Don't touch me: throat of a female preparing to bite • Rühr mich nicht an … dieses Weibchen doht und beißt notfalls auch kräftig zu
© Lutz Obelgönner

Varanus tristis orientalis: No food is too big: this young male fed on an adult Varanus storri of the same size • Zu gierig: Dieses junge Männchen hat einen adulten Varanus storri derselben Größe gefressen
© Lutz Obelgönner

Varanus tristis orientalis: Without UV light and sufficient food this species tends to rickets • Ohne UV-Licht und reichlich gehaltvoller Nahrung kommt es bei dieser Art leicht zu Rachitis
© Lutz Obelgönner

Reptile Care • Species Profile • Husbandry • Care Sheet • Breeding • Data • Facts • Cage • Vivarium • Terrarium • Information • Profil • Steckbrief • Artbeschreibung • Haltung • Zucht • Fakten • Daten • Terrarium