banner 1
Gonyosoma janseni – BLEEKER, 1858
(Elaphe janseni)

Gonyosoma janseni: Adult wild-caught pair • Adultes Wildfangpärchen
© Lutz Obelgönner

Gonyosoma janseni: Wild-caught female • Wildfangweibchen
© Lutz Obelgönner

Celebes Black-tailed Racer / Rat Snake

Description
Non-venomous. Named after A. J. F. Jansen. The standard morph shows a creme colour at the front and black colour at the back body. There are some animals mostly (only light head) or purely (from Salayar) black. Juveniles are dark green with stripes. Rare in collections, aggressive, but normally they feed very well on rodents. Nevertheless almost all wild-caughts die after a short period showing several kinds of parasites in about every organ (see photo). Behaviour and appearance similar to Gonyosoma oxycephalum from Java. Definitely not for 'beginners'.

Protection
none

Adult Size
170 cm, max. 220 cm

Lifespan
more than 12 years

Distribution
Sulawesi (Indonesia) and adjacent island Salayar

Environment
semiarboricol in rainforest areas in lower and higher elevations

Captive Care
Cage at least 150x60x80 cm WDH, they show better activity in larger cages. Spray a lot, because especially WC animals don’t drink from a bowl. Elevated hiding box (e. g. bird nest box) is appreciated. Day temperature 26–29  °C, local spot 32  °C, night temperature 22–24 °C, humidity 60–90 %. Daylight fluorescent lamps, loose and absorbent substrate, climbing branches, natural plants possible and helpful.

Food
rodents, birds, hatchlings possibly lizards

Possible Problems
Aggregated humidity can lead to skin and lung infections. Nevertheless, it must be sprayed at least every day so that the animals can meet their high needs for water. Many do not accept a water bowl.
Wild-caught animals always carry endoparasites, normally protozoons, gastrointestinal nematodes and lung nematodes which must be treated accordingly. I now use ivermectin for Gonyosoma (two times two weeks apart) and later metronidazole.

Reproduction and Rearing
Groups possible. Separation stimulates copulation. Up to three clutches with 2–9 large eggs per year. Incubation at 27–29 °C for 100–115 days. Keep hatchlings (45 cm) separately, provide hiding place (small flower pot), then they start on pinkies.

Celebes Schwarzschwanznatter

Generelles
Ungiftig. Benannt nach A. J. F Jansen. Typische Form zeigt im vorderen Körperbereich eine Cremefarbe mit schwarzer Zeichnung, im hinteren Körper geht die Färbung in Schwarz über. Es gibt aber auch Tiere von der Insel Salayar, die fast ganz (nur cremefarbener Kopf) oder völlig schwarz sind. Jungtiere dunkelgrün mit schwarzen Schrägstreifen an den Seiten. Nur selten kommen Tiere in den Handel. Diese sind sehr hektisch, fressen aber meist sofort Nager. Dennoch stirbt der Großteil der Wildfänge nach kurzer Zeit und beinhaltet unterschiedlichste Parasiten in fast allen Organen (siehe auch Foto). Verhalten und Erscheinung ansonsten ähnlich zu Gonyosoma oxycephalum von Java. Definitiv kein "Anfängertier".

Schutzstatus
keiner

Größe
170 cm, max. 220 cm

Lebenserwartung
Über zwölf Jahre

Vorkommen
Sulawesi (Indonesien) und vorgelagerte Insel Salayar

Biotop
semiarboricol in Regenwaldzonen im Tief- und Bergland

Haltung
Terrarium mind. 150x60x80 cm BTH, in größeren Becken zeigen die Tiere mehr Aktivität. Viel sprühen, weil vor allem WF-Tiere ein Trinkgefäß eher zum Baden als zum Trinken nutzen. Erhöhter Versteckplatz, z. B. ein Vogelnistkasten. Lufttemperatur tags 26–30 °C, lokal 32 °C, nachts 22–24 °C, Luftfeuchtigkeit 60–90 %. Sonstiges: Tageslichtleuchtstoffröhren, Bodengrund z. B. feuchtes Kokoseinstreu oder anderes lockeres, saugfähiges Substrat, Kletteräste, natürliche Pflanzen sind möglich und hilfreich.

Futter
Nagetiere, Vögel, Juvenile evtl. Echsen

Mögliche Probleme
Staunässe kann zu Haut- und Lungenentzündungen führen. Dennoch muss mindestens täglich gesprüht werden, damit die Tiere ihren hohen Feuchtigkeitsbedarf decken können. Viele nehmen kein Wassergefäß an.
Wildfänge sind immer (!) von Endoparasiten befallen, normalerweise Protozoen, Magen-Darm-Nematoden und Lungen-Nematoden, gegen die behandelt werden muss. Ich verwende für Gonyosoma inzwischen Ivermectin (zweimal im Abstand von zwei Wochen) und später Metronidazol.

Zucht und Aufzucht
Gruppenhaltung möglich, kurzzeitige Trennung als Paarungsauslöser. Bis drei Gelege mit 2–9 sehr großen Eiern pro Jahr. Schlupf nach 100–115 Tagen bei 27–29 °C. Jungtiere (45 cm) am besten einzeln halten, umgedrehter kleiner Tontopf als Versteck. Tiere nicht stören, dann werden selbstständig Babymäuse gefressen.

Literature / Literatur
Gumprecht, Andreas (2004). Spitzkopfnattern – Die Gattung Gonyosoma. NTV, Münster.
Schulz, Klaus-Dieter (1996). A monograph of the colubrid snakes of the genus Elaphe Fitzinger. Koeltz Scientific Books, Königstein im Taunus.
Schulz, Klaus-Dieter (1996). Eine Monographie der Schlangengattung Elaphe Fitzinger. Bushmaster, Berg/CH.

Gonyosoma janseni: Adult wild-caught pair • Adultes Wildfangpärchen
© Lutz Obelgönner

Gonyosoma janseni: Wild-caught female with exceptional lemon-yellow colouration • Wildfangweibchen mit außergewöhnlicher zitronengelber Färbung
© Lutz Obelgönner

Gonyosoma janseni: Head shape of male • Kopfform eines Männchens
© Lutz Obelgönner

Gonyosoma janseni: Head shape of female • Kopfform eines Weibchens
© Lutz Obelgönner

Gonyosoma janseni: Wild-caught female • Wildfangweibchen
© Lutz Obelgönner

Gonyosoma janseni: Wild-caught female in threat posture • Wildfangweibchen in Drohhaltung
© Lutz Obelgönner

Gonyosoma janseni: Wild-caught male • Wildfangmännchen
© Lutz Obelgönner

Gonyosoma janseni: Lung nematodes from the throat of the alongside wild-caught male, collected while it was still alive • Lungennematoden aus dem Rachen des nebenstehenden, bei der Entnahme noch lebenden Wildfangmännchens
© Lutz Obelgönner

Reptile Care • Species Profile • Husbandry • Care Sheet • Breeding • Data • Facts • Cage • Vivarium • Terrarium • Information • Profil • Steckbrief • Artbeschreibung • Haltung • Zucht • Fakten • Daten • Terrarium